Deutschlandstipendium 2022: Festliche Verleihung an der THI

Weihnachtliche Dekoration und glänzende Stipendiatenaugen leuchteten bei der Verleihung des Deutschlandstipendiums Ende November um die Wette. Endlich konnte die feierliche Zeremonie wieder im Bistro Reimanns der Technischen Hochschule Ingolstadt stattfinden und so Förderer und Geförderte zum persönlichen Kennenlernen zusammenbringen.

Zum zehnten Mal in Folge fördert EPOS einen besonders leistungsstarken Studierenden mit einem monatlichen Zuschuss und unterstützt damit heuer einen Informatiker bei seinem Bachelor-Studium „Computer Science and Artificial Intelligence“. Er ist einer von 42 Stipendiaten dieses Jahr an der örtlichen Hochschule, die ebenso wie bundesweit einen Anstieg an Auszeichnungen zu verzeichnen hat.

Beim Deutschlandstipendium erhalten die Geförderten für die Dauer eines Jahres monatlich 300 Euro. Bund und Unternehmen übernehmen davon je eine Hälfte. Das Deutschlandstipendium ist das größte öffentlich-private Projekt im Bildungsbereich in Deutschland, das 2011 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung ins Leben gerufen wurde. EPOS zählt seit 2013 zum Kreis der Stifter.


Foto: Technische Hochschule Ingolstadt, Prof. Dr. Walter Schober

Touchdown: Neue Sponsorenpartnerschaft mit Ingolstadt Dukes

Ingolstadt und Fußball? Bekannt. Ingolstadt und Eishockey? Auch bekannt. Ingolstadt und Football? Eher für Sport-Insider. Umso erstaunlicher, betrachtet man die Erfolgsbilanz der Ingolstadt Dukes. Nach einer perfekten Saison mit Meistertitel in der GLF2 (German Football League) gerade wieder in der 1. Bundesliga des American Football in Deutschland angekommen, sind die Dukes bereits seit 15 Jahren aktiv. Und das an mehreren Fronten: Herren, Second Team, Jugend und für die Kleinsten ganz ohne Körperkontakt Flag Football.

EPOS ist jetzt offizieller Partner der TV 1861 Ingolstadt Dukes Jugend und spricht mit seinem Engagement gezielt den Nachwuchs im Verein an. Das EPOS Logo wird auf den Trikots der Jugendmannschaft und im Stadion zu sehen sein. Weitere gemeinsame Aktionen sowie Praktikums- oder Ausbildungskooperativen werden folgen.

American Football oder kurz: Football stammt aus den USA und ist die populärste Variante aus der Reihe der Gridiron-Ballsportarten (benannt nach dem Bratrost-ähnlichen Spielfeld). In Deutschland hat die Disziplin in den letzten Jahren, nicht zuletzt auch durch die TV-Übertragung des Super Bowls, einen regelrechten Hype ausgelöst und ist mittlerweile unter den 14- bis 49-jährigen Zuschauern nach Fußball die zweitbeliebteste Sportart.

Deutschlandstipendium: EPOS stiftet seit Einführung vor acht Jahren

38 Studierende mit herausragenden Leistungen und gesellschaftlichem Engagement erhielten letzten Mittwoch in einem Festakt an der Technischen Hochschule Ingolstadt das Deutschlandstipendium verliehen. Darunter auch ein Informatik-Student im 3. Semester, der mit seinem Förderer EPOS sogleich über die eigenentwickelte Smart-Home-App und Rubiks Zauberwürfel lösenden Lego Mindstorm-Roboter fachsimpelte.

Einen „Dating-Abend“ der besonderen Art nannte Festredner Dr. Reinhard Brandl (MdB) die Veranstaltung, saßen doch Stipendiaten und Stifter aus Großunternehmen, KMUs, Vereinen und gemeinnützigen Organisationen dieses Jahr zum ersten Mal von Anfang an gemeinsam am Tisch und hatten so ausgiebig Gelegenheit, einander kennenzulernen.

Bei einem bereits geplanten Besuch in der Firmenzentrale in der vorlesungsfreien Zeit wird der Austausch sicher intensiviert und zum Vorteil von Studierendem und Unternehmen fortgesetzt. Vorher stehen aber noch Prüfungen an, die der EPOS Stipendiat bestimmt so gut meistern wird wie die bisherigen.

Wir wünschen weiterhin viel Erfolg und Freude am Studium!

Verleihung Deutschlandstipendium am 04.12.2019 an der Technischen Hochschule Ingolstadt (Bild: thi.de)

EPOS Messestand ist Publikumsmagnet auf der JOBtotal 2019

Neben Ingolstadts Oberbürgermeister Christian Lösel wollten zahlreiche weitere Besucher der diesjährigen JOBtotal dem Lego Mindstorm-Roboter dabei zusehen, wie er Rubiks Zauberwürfel löst. Einige Wagemutige nahmen die Herausforderung „Mensch gegen Maschine“ an und versuchten, die Spitzenzeit des Roboters von 80 Sekunden zu unterbieten.

Rund 6000 Einsteiger, Wiedereinsteiger und Wechselwillige besuchten letzten Freitag die achte Berufsmesse JOBTotal in der Saturn Arena in Ingolstadt, um sich bei mehr als 80 Ausstellern über Ausbildungs- und Arbeitsangebote zu informieren. EPOS war mit einem Team aus IT-Spezialisten, Studierenden und Projektleitern vertreten und bot so dem bunt gemischten Publikum Gelegenheit, das Unternehmen näher kennenzulernen, Fragen zu stellen und erste Kontakte zu knüpfen.

Giveaways wie Schlüsselanhänger, Pfefferminz-Pastillen, Stifte, Blöcke und Notizzettel waren begehrte Messesouvenirs und wurden mit umfassenden Informationen zu den Ausbildungs- und Karrierechancen gerne am EPOS Stand mitgenommen. Nur den viel bewunderten „mechanischen Kollegen“ gab das Messeteam nicht aus der Hand und schaffte ihn nach einem arbeitsreichen Veranstaltungstag sicher ins Büro in der Friedrichshofener Straße zurück.

OB Lösel im Gespräch mit dem EPOS Messeteam auf der JOBtotal am 18.10.2019 in der Saturn Arena Ingolstadt (Bild: ingolstadt-today.de).

Studiums- und Ausbildungsbeginn 2019

Auch wenn das Wintersemester erst zum Oktober anfängt, studiert unser neuer Dualstudierender der Informatik bereits fleißig die Grundlagen der Programmierung. Er nutzt die Zeit bis zum Studienbeginn an der Technischen Hochschule Ingolstadt (THI), um erste Erfahrungen in der Software-Entwicklung zu sammeln. Innerhalb von sieben Semestern wird er mit möglichst großem Praxisbezug den Titel Bachelor of Science (B.Sc.) erwerben.

EPOS selber kennt er bereits, schließlich hat er hier seine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration absolviert. Bereits beim Eintritt in die Berufsoberschule war klar, dass er mit Erlangung der Hochschulreife an der örtlichen Uni Informatik studieren möchte. Und zwar am besten in Kooperation mit seinem alten Ausbildungsbetrieb im Modell vertiefter Praxis. Hier ergänzen intensive praktische Erfahrungen die reguläre akademische Ausbildung an der Hochschule.

Die beiden angehenden Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung, die im September bei EPOS in die Zukunft starten, stehen noch am Beginn ihrer Karriere. Sie wollen die hauseigene Software-Entwicklung von A bis Z kennenlernen, um Anwendungen in iOS, Java, Oracle APEX und .NET zu programmieren.

Wer weiß, vielleicht schlagen auch sie eines Tages eine akademische Ausbildung ein und absolvieren ein Informatikstudium an der THI. Oder aber sie widmen sich erst einmal zu 100% der Praxis im Projektalltag bei EPOS. Weiter- und Ausbildungsmöglichkeiten gibt es im Unternehmen viele, sodass jeder Mitarbeiter seinen Weg findet.

Jetzt aber heißt es erst einmal: Herzlich willkommen an Bord und einen erfolgreichen Start in den Berufsalltag bei EPOS!


Alle Informationen zu dualer Ausbildung und dem dualem Studium bei EPOS finden Sie hier.

Nachwuchsförderung: EPOS stiftet erneut Deutschlandstipendium

Zum sechsten Mal in Folge vergibt EPOS ein Deutschlandstipendium an einen besonders leistungsstarken Studierenden der Technischen Hochschule Ingolstadt (THI). In einem feierlichen Festakt wurden die 32 Stipendiaten letzten Mittwoch an der Hochschule geehrt und bei der Übergabe der Urkunden mit ihren Stiftern bekannt gemacht. Neben der finanziellen Förderung ist die frühzeitige Vernetzung mit regionalen Unternehmen der zweite wesentliche Vorzug des Stipendiums, das 2011 vom Bund ins Leben gerufen wurde.

Dies betonte auch Prof. Dr. Walter Schober, Präsident der THI, in seiner Ansprache. Er würdigte das kontinuierliche Engagement der Förderer aus Großunternehmen, kleinen und mittelständischen Betrieben, Vereinen sowie gemeinnützigen Organisationen und rief die Geehrten dazu auf, das Stipendium zu nutzen.

Ausschlaggebend für eine nachhaltige Vernetzung ist die sorgfältige Auswahl und Zuordnung der Studierenden. Dies ist bei über 300 Bewerbern dieses Jahr besonders gut gelungen und EPOS darf sich über einen Stipendiaten freuen, der vor seinem Informatikstudium bereits eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung absolviert hat. Vielversprechende Voraussetzungen also für eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Nachwuchstalent und EPOS!

Studienbeginn 2018: neue duale Studierende der Informatik bei EPOS

Auch in diesem Herbst heißt es wieder „Leinen los ins Studium“ für eine angehende ITlerin. Bereits zwei Wochen vor dem regulären Semesterbeginn ist die neue Dual-Studierende an Bord der EPOS CAT GmbH gegangen, um Betreuer, Team und Unternehmen näher kennenzulernen. Ab Oktober studiert sie dann Informatik im Modell vertiefte Praxis an der Technischen Hochschule Ingolstadt (THI).

Schon seit 2011 bietet EPOS im Rahmen des dualen Studiengangs Informatik ambitionierten THI-Studierenden die Möglichkeit zu intensiven Praxisphasen. 2016 hat das Unternehmen sein Engagement für das Duale Studium nochmals deutlich erhöht und um die Fächer User Experience Design und Wirtschaftsinformatik erweitert.  Alle Einstiegsmöglichkeiten für engagierte Absolventen finden Sie auf unseren Karriereseiten.

Zur Semestereröffnung am 1. Oktober ist Kooperationspartner EPOS mit einem Messesstand in der Aula der THI vertreten. Neben Informationen zum Unternehmen werden die Studierenden auf dem Erstsemestertag von EPOS mit nützlichen Utensilien für ein erfolgreiches Studienjahr ausgestattet.

Herzlich willkommen an Bord und einen guten Studienbeginn!

EPOS vergibt Deutschlandstipendium an THI-Studierenden

Erneut fördert die EPOS CAT GmbH einen exzellenten Studierenden durch ein Deutschlandstipendium. Bei der offiziellen Feier an der Technischen Hochschule Ingolstadt (THI) wurden letzten Donnerstag insgesamt 33 dieser Auszeichnungen für herausragende Leistungen und gesellschaftliches Engagement überreicht.

Prof. Dr. Walter Schober, Präsident der THI, gratulierte in seiner Ansprache den Preisträgern und würdigte das kontinuierliche Engagement der 22 Förderer, zu denen Großunternehmen, kleine und mittelständische Betriebe, Vereine und gemeinnützige Organisationen zählen.

Der beständige Einsatz für junge Talente, so Prof. Schober, ermöglicht nicht nur unmittelbar finanzielle Freiräume im Studium, sondern eröffnet zugleich langfristige Perspektiven für die berufliche Zukunft. Auch die Stifter profitieren durch die Herstellung des Kontakts zu den Geförderten, da hier die Möglichkeit besteht, potenzielle Nachwuchs- und Führungskräfte kennenzulernen.

Peter Obeth, Vorstand der Erich-Kellerhals-Stiftung, stellte in seinem Grußwort ebenfalls die Besonderheit des Deutschlandstipendiums heraus, die in der Vermittlung eines nachhaltigen Netzwerks besteht, das auch über die Dauer des Studiums hinaus wirksam ist.

Beim Deutschlandstipendium erhalten die Geförderten für die Dauer eines Jahres monatlich 300 Euro. Bund und Unternehmen übernehmen davon je eine Hälfte. EPOS zählt seit 2013 zum Kreis der Förderer.

JOBtotal 2017 – EPOS zieht positive Bilanz nach erfolgreichem Messeauftritt

Viel Betrieb herrschte vor dem EPOS Messestand in der Saturn Arena, wo am vergangenen Freitag die Jobmesse der Ingolstädter Arbeitsagentur stattfand. Als einer von 84 Ausstellern bot EPOS interessierten Ausbildungs- und Arbeitssuchenden Gelegenheit, das Unternehmen näher kennenzulernen, Fragen zu stellen und erste Kontakte zu knüpfen: ein attraktives Angebot, das während der gesamten Veranstaltungsdauer intensiv genutzt wurde.

Verantwortlich für den regen Zulauf war nicht zuletzt der mechanische „Kollege“ des EPOS Info-Teams – ein aus Bausteinen konstruierter Roboter, der selbsttätig den allseits bekannten „Zauberwürfel“ lösen kann. Dieses Ergebnis eines programmierpraktischen Projekts sorgte gerade bei den zahlreichen jüngeren Messebesuchern für interessierte Blicke. War auf diese Weise das Eis erst einmal gebrochen, ergaben sich wie von selbst Fragen zum Unternehmen und den angebotenen Ausbildungsmöglichkeiten.
Auch viele Besucher mit abgeschlossener Berufsausbildung und mehrjähriger Berufserfahrung waren gekommen und erhielten gleichfalls kompetente Auskunft durch das EPOS Messeteam.

Die breite Resonanz des aus nahezu sämtlichen Alters- und Ausbildungsstufen zusammengesetzten Messepublikums bestätigt zugleich den umfassenden Anspruch der Messe selbst. Die heuer zum sechsten Mal veranstaltete JOBtotal versteht sich als Plattform für das gesamte Spektrum von „Arbeit“, die den Dialog zwischen sämtlichen daran beteiligten Interessengruppen fördern will. EPOS dankt allen Besuchern des Messestandes für ihr Interesse am Unternehmen sowie den Organisatoren der Arbeitsagentur für ihre hervorragende Veranstaltungsplanung.

Ausbildungsstart 2017: EPOS begrüßt neuen Azubi für Systemintegration und zwei Informatik-Studierende

Zum Beginn des neuen Ausbildungsjahres verstärkt EPOS seine Technik- und Entwicklerteams mit neuen Nachwuchsfachkräften.

Seit dem 1. September unterstützt ein angehender Fachinformatiker für Systemintegration die EPOS Admins bei der Analyse, Konfiguration und Planung von IT-Systemen. In den kommenden drei Jahren wird er an der Seite seiner Kollegen lernen, wie man für einen reibungslosen Betrieb von Systemen der Informations- und Telekommunikationstechnik sorgt und diese passgenau weiterentwickelt. Für die richtige Mischung aus theoretischem Fachwissen und Praxisnähe sorgen seine erfahrenen Ausbilder und viele spannende Projekte, in denen der Neuzugang die erworbenen Kenntnisse direkt umsetzen kann.

Bereits seit August ergänzen der von EPOS geförderte Deutschland-Stipendiat sowie ein Werksstudent der Informatik die Entwicklerteams mit ihrem Know-how. Durch den zeitweisen Tausch des Uni-Hörsaals mit dem IT-Arbeitsplatz im Unternehmen können sie die im Studium erworbenen Inhalte festigen und direkte Praxis in der Projektarbeit und -organisation sammeln.

EPOS wünscht einen erfolgreichen Start ins Berufsleben und viel Freude beim Sammeln neuer Erfahrungen!