UNICEF-Lauf: Willkommen zurück im Klenzepark

Zwei Jahre haben wir virtuell für den guten Zweck Tempo gemacht, jetzt konnten wir endlich wieder gemeinsam an den Start gehen. Und das mit großem Erfolg: Fast 1400 Euro hat das EPOS Team zugunsten afghanischer und ukrainischer Kinder erlaufen.

Knapp 30 Mitarbeiter, Familienangehörige und Freunde sind im Team EPOS eine Stunde lang gejoggt, gegangen oder gewalkt, mit dem Ziel möglichst viele Runden zu sammeln. Mehr noch als der sportliche Aspekt motivierten die gute Sache und das Gemeinschaftsgefühl, auf die Laufstrecke zu gehen.

Stolze 23.450 Euro kamen insgesamt beim Spendenlauf im Ingolstädter Klenzepark zusammen. EPOS freut sich, dabei gewesen zu sein und einen guten Beitrag dazu geleistet zu haben.

EPOS testet das neue Konzept der Hochschulmesse CONTACT

Nach zweijähriger Pause war EPOS heuer wieder auf der größten Karriere- und Recruitingmesse der Region, der CONTACT, und freute sich über das große Interesse der Besucher am Unternehmen. Sehr viele Studierende der Informatik, Wirtschaftsingenieurwissenschaften, User Experience Design oder Digital Business wollten sich über Praktika, Werkstudententätigkeiten, den Direkteinstieg und EPOS selbst informieren.

Das EPOS Team war mit geballter (Wo-)Man-Power und Fachkompetenz vor Ort an der Technischen Hochschule Ingolstadt (THI). Fünf Stunden lang wurden Fragen beantwortet, Give-aways verteilt und unzählige Mal der Zauberwürfel für den Lego-Mindstorm-Roboter verdreht. Denn der war wieder einmal beliebter Publikumsmagnet und lockte die Besucher an den EPOS Stand.

Während die CONTACT bislang konzentriert in der Saturn Arena stattfand, wurde sie dieses Jahr direkt in und um die Aula der Hochschule herum organisiert und an drei Tagen durchgeführt. Ein Vorteil der Messe an der THI war, dass die Studierenden nicht extra einen Veranstaltungsort aufsuchen mussten, sondern bereits vor Ort waren und auf dem Weg zu einer Vorlesung oder Mensa spontan einen Stand besuchen konnten.

Ob das Konzept 2023 wiederholt wird, ist offen. EPOS will aber nach der erfolgreichen Messeteilnahme dieses Jahr auf jeden Fall wieder dabei sein.

QM-Jubiläum: 10 Jahre ISO 9001 bei EPOS

Kundenzufriedenheit und Qualitätssicherung waren für EPOS selbstverständlich, als sich das Unternehmen vor zehn Jahren entschloss, diesen Anspruch auch in Form einer internationalen Zertifizierung nach außen sichtbar zu machen. Neuland hingegen war es, sämtliche gelebte Prozesse zu dokumentieren oder interne Audits durchzuführen.

Mit Hilfe eines externen Beraterteams wurden die vorhandenen Maßnahmen analysiert und in ein standardisiertes Qualitätsmanagement-System überführt. 2012 erfolgte schließlich die Erstzertifizierung gemäß ISO 9001. Seitdem wird das QM-System kontinuierlich weiterentwickelt und jährlich von einer unabhängigen Zertifizierungsstelle auditiert.

So auch im April wieder, als die Prüfer zum Überwachungsaudit in der Firmenzentrale vor Ort waren und sich in Gesprächen mit Geschäftsführung, Mitarbeitern und den QM-Beauftragten von der ordnungsgemäßen Durchführung und Dokumentation der Maßnahmen zur Qualitätssicherung überzeugten. Der Auditbericht kurz darauf bestätigte, dass das EPOS QM-System die Anforderungen der Norm ISO 9001:2018 vollkommen erfüllt und die Überprüfung somit auch dieses Jahr wieder erfolgreich absolviert wurde.

iOS-App „Q&A“ im Einsatz auf digitaler Presseveranstaltung

Seit acht Jahren wird die EPOS Q&A-App bei einer der wichtigsten Presseveranstaltungen der Automobilbranche eingesetzt. Die iOS-Anwendung zur Erfassung und systematischen Beantwortung von Journalistenfragen wurde immer wieder modifiziert und den aktuellen Anforderungen angepasst. Dieses Jahr wurde sie um eine Java-Web-Anwendung erweitert, die es erlaubt die Fragen der Medien direkt einzugeben.

Knapp zwei Stunden dauerte heuer die Jahrespressekonferenz. Bei EPOS begann die Umsetzung bereits Monate, der Einsatz vor Ort Tage zuvor. Die intensive Vorbereitung und umfassende Erfahrung des EPOS Teams ermöglichte es auch dieses Mal wieder, selbst spontane Vorstandswünsche wie beispielsweise der nach einer größeren Schriftgröße auf dem Teleprompter kurzfristig erfüllen zu können und so zu einem reibungslosen Ablauf beizutragen.

Die rein digitale Veranstaltung fand im eigens errichteten „Cube“ statt, der neben dem museum mobile des Autobauers aufgebaut wurde. In dem futuristischen Block war unten Platz für die Regie, während die Vorstände oben im TV-Studio Rede und Antwort standen. Und dies wie immer souverän und strukturiert auch dank der mobilen Anwendung von EPOS.

Künstliche Intelligenz im Auto: Artikel in neuer „Interrupt Inside“

In der aktuellen Ausgabe von Interrupt Inside, dem Technologie-Magazin von Data Respons, ist ein Artikel darüber erschienen, wie EPOS in einem Kundenprojekt eine Infrastruktur aufbaut, um neue AI-basierte Lösungen (AI = Artificial Intelligence) für den Automotive-Sektor zu entwickeln.

Hier gelangen Sie zum vollständigen Artikel (englisch):

https://datarespons.com/data-infrastructure-for-automotive-ai/

Unser neuestes Gütesiegel: TISAX

Intensive Audits waren die Voraussetzung zum TISAX-Label, über das wir jetzt verfügen und das die Vertraulichkeit, Verfügbarkeit, Integrität und Authentizität unserer Daten unternehmensübergreifend nachweist.

Diese wesentliche Schutzziele der Informationssicherheit erfüllen wir bereits durch unsere Zertifizierung nach der internationalen Industrie-Norm ISO/IEC 27001, erweitern sie mit dem Prüf- und Austauschstandard TISAX aber um spezifische Anforderungen der Automobil-Branche wie beispielsweise dem Prototypenschutz.

TISAX steht für Trusted Information Security Assessment Exchange und ist ein Prüfmodell für ein einheitliches Informationssicherheitsniveau in der gesamten Wertschöpfungs- und Lieferkette. Der branchenspezifische Standard wurde vom Verband der Automobilindustrie e. V. (kurz: VDA) auf Basis der ISO 27001 definiert und wird von der ENX Association in ihrer Governance-Funktion in der Durchführung überwacht.

UNICEF-Spendenlauf 2021: digital engagiert

Auch dieses Jahr fand der UNICEF-Spendenlauf virtuell statt und auch heuer schnürten EPOS Mitarbeiter wieder die Laufschuhe für den guten Zweck. Den ganzen Mai hatten sie Zeit, eine Stunde lang Tempo für UNICEF zu machen. Joggen, Walken oder Gassigehen – alle Fortbewegungsarten zählten zum Gesamtergebnis, sodass bei EPOS am Ende 500 Euro für UNICEF zusammenkamen.

Insgesamt wurden in Ingolstadt 9.048,67 Euro erlaufen. Dieser Spendenbetrag ermöglicht es UNICEF mangelernährte Kinder im Jemen zu unterstützen sowie Impfstoffe gegen Corona zu beschaffen und zu verteilen.

Wir freuen uns auf den nächsten Spendenlauf! Dann hoffentlich wieder gemeinsam im Klenzepark.

ISO 9001: erfolgreiche Rezertifizierung unseres QM-Systems

„Die Zertifikatserteilung wird vom Auditor uneingeschränkt empfohlen.“ Wenn dieser Satz im Auditbericht steht, atmen alle Beteiligten auf. In der Regel bedeutet das nämlich, dass die Überprüfung erfolgreich war und die Zertifizierungsstelle dieser Empfehlung folgt. So auch dieses Mal. EPOS hat in einem umfangreichen Rezertifizierungsverfahren nachgewiesen, dass es ein Qualitätsmanagement-System unterhält, das die Anforderungen der internationalen Norm ISO 9001:2018 vollkommen erfüllt.

Wichtiger Bestandteil des Managementsystems ist die kontinuierliche Verbesserung von Prozessen und Methoden zur Qualitätssicherung. Auch hier konnte EPOS den externen Auditor überzeugen, als es das neue Programm „Mitarbeiter schulen Mitarbeiter“ oder das TISAX-Verfahren vorstellte, dass das Unternehmen eingeführt hat. Der von der Automobilindustrie definierte Standard für Informationssicherheit ergänzt das von EPOS betriebene Informationssicherheits-Managementsystem gemäß IS0 27001 und erweitert es um die Themen „Sub-Lieferanten-Management“ und „Prototypenschutz“.

Das neue ISO-Zertifikat ist drei Jahre gültig, bis dahin erfolgt turnusmäßig eine jährliche Überprüfung durch eine unabhängige Zertifizierungsgesellschaft.

EPOS Q&A-Apps erfolgreich auf Online-Jahrespressekonferenz

Die EPOS iOS-Apps für die Frage-Runde (Question & Answer) der Jahrespressekonferenz eines Ingolstädter Autobauers sind seit Langem fester Bestandteil. So auch dieses Jahr. Nach einer pandemiebedingten Pause 2020 fand das internationale Presseevent heuer erstmalig rein online statt und wurde mit sehr hohem technischem Aufwand umgesetzt.

Auch die neue Version der EPOS Q&A-App wurde für die Online-Veranstaltung so optimiert, dass die Vorstände die aktuelle Frage samt zugehöriger Antwort auf großen Vorschau-Monitoren ablesen konnten. Damit waren Journalistenfragen wie beispielsweise nach dem CO2-Flottenverbrauch oder den Verkaufsergebnissen von Elektroautos schnell und komfortabel zu beantworten. Die bisher eingesetzte zweite App für die iPods der Journalisten entfiel mangels real anwesender Pressevertreter.

Aber auch insgesamt präsentierte sich die diesjährige Jahrespressekonferenz anders als in den Vorjahren: personell mit weitgehend neuen Vorstandsmitgliedern, inhaltlich mit einer konsequenten Ausrichtung auf Elektromobiliät und Nachhaltigkeit und räumlich mit einem neuen Veranstaltungsort im Güterverkehrszentrum (GVZ). Trotz all dieser Änderungen und erhöhter Sicherheitsvorkehrungen vor Ort hat sich das EPOS iOS-Team auch dieses Jahr erneut bewährt und so zum Erfolg einer der wichtigsten Presseveranstaltungen der Automobilbranche beigetragen.

EPOS unterstützt Karriereprogramm „FH-Personal“ der THI

Mit einer Millionenförderung erweitert die Technische Hochschule Ingolstadt (THI) ihr bestehendes Karrieresystem und beruft Ende 2021 die ersten fünf Nachwuchsprofessoren. Diese ergänzen die klassischen Regel- sowie Forschungsprofessuren und qualifizieren sich zu einer Hälfte an der THI, zur anderen in einem Kooperationsunternehmen. Einer dieser vier Praxis-Partner ist die EPOS CAT GmbH. Das Ingolstädter Unternehmen arbeitet seit langem mit der THI zusammen und begrüßt das neueste gemeinsame Projekt als Investition in die Region und hervorragende Möglichkeit zur Verknüpfung von Theorie und Praxis.

Beim sogenannten Tenure Track Programm handelt es sich um eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), um die Gewinnung und Entwicklung professoralen Personals an Fachhochschulen zu fördern. Vor allem im Ingenieurwesen und der Informatik besteht bundesweit starker Bewerbermangel bei der Besetzung von Fachhochschulprofessuren. Dieser soll mit dem millionenschweren Programm innerhalb der nächsten zehn Jahre behoben werden.

EPOS ist seit vielen Jahren Kooperationspartner für das duale Studium in den Fächern Informatik, Wirtschaftsinformatik und User Experience Design, seit der ersten Stunde Stifter des Deutschlandstipendiums und Förderer zahlreicher kleinerer und größerer Projekte der örtlichen Hochschule. Die Beteiligung am Konzept „FH-Personal“ ist daher nur folgerichtig und rundet die erfolgreiche Zusammenarbeit ab.