Nachwuchsförderung: EPOS stiftet erneut Deutschlandstipendium

Zum sechsten Mal in Folge vergibt EPOS ein Deutschlandstipendium an einen besonders leistungsstarken Studierenden der Technischen Hochschule Ingolstadt (THI). In einem feierlichen Festakt wurden die 32 Stipendiaten letzten Mittwoch an der Hochschule geehrt und bei der Übergabe der Urkunden mit ihren Stiftern bekannt gemacht. Neben der finanziellen Förderung ist die frühzeitige Vernetzung mit regionalen Unternehmen der zweite wesentliche Vorzug des Stipendiums, das 2011 vom Bund ins Leben gerufen wurde.

Dies betonte auch Prof. Dr. Walter Schober, Präsident der THI, in seiner Ansprache. Er würdigte das kontinuierliche Engagement der Förderer aus Großunternehmen, kleinen und mittelständischen Betrieben, Vereinen sowie gemeinnützigen Organisationen und rief die Geehrten dazu auf, das Stipendium zu nutzen.

Ausschlaggebend für eine nachhaltige Vernetzung ist die sorgfältige Auswahl und Zuordnung der Studierenden. Dies ist bei über 300 Bewerbern dieses Jahr besonders gut gelungen und EPOS darf sich über einen Stipendiaten freuen, der vor seinem Informatikstudium bereits eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung absolviert hat. Vielversprechende Voraussetzungen also für eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Nachwuchstalent und EPOS!

Studienbeginn 2018: neue duale Studierende der Informatik bei EPOS

Auch in diesem Herbst heißt es wieder „Leinen los ins Studium“ für eine angehende ITlerin. Bereits zwei Wochen vor dem regulären Semesterbeginn ist die neue Dual-Studierende an Bord der EPOS CAT GmbH gegangen, um Betreuer, Team und Unternehmen näher kennenzulernen. Ab Oktober studiert sie dann Informatik im Modell vertiefte Praxis an der Technischen Hochschule Ingolstadt (THI).

Schon seit 2011 bietet EPOS im Rahmen des dualen Studiengangs Informatik ambitionierten THI-Studierenden die Möglichkeit zu intensiven Praxisphasen. 2016 hat das Unternehmen sein Engagement für das Duale Studium nochmals deutlich erhöht und um die Fächer User Experience Design und Wirtschaftsinformatik erweitert.  Alle Einstiegsmöglichkeiten für engagierte Absolventen finden Sie auf unseren Karriereseiten.

Zur Semestereröffnung am 1. Oktober ist Kooperationspartner EPOS mit einem Messesstand in der Aula der THI vertreten. Neben Informationen zum Unternehmen werden die Studierenden auf dem Erstsemestertag von EPOS mit nützlichen Utensilien für ein erfolgreiches Studienjahr ausgestattet.

Herzlich willkommen an Bord und einen guten Studienbeginn!

Erfolgreiche Messeteilnahme auf der CONTACT 2018

Über regen Zulauf konnte sich das EPOS Team an seinem Informationsstand auf der Job- und Recruitingmesse CONTACT vergangenen Mittwoch in der Saturn Arena freuen. Der EPOS Stand war beliebter Anlaufpunkt für Studierende und Absolventen aus den Bereichen Technik, Wirtschaftswissenschaften und Informatik, die sich über den langjährigen Kooperationspartner der THI und seine vielfältigen Karrieremöglichkeiten informierten.

Als spielerischer Gesprächseinstieg diente dabei ein Lego Mindstorm-Roboter, der innerhalb von rund zwei Minuten jeden noch so verdrehten Rubiks „Zauberwürfel“ selbsttätig löste. Einige der Messebesucher ließen sich sogar auf einen Wettkampf „Mensch gegen Maschine“ ein und stellten auf diese Weise ihre fortgeschrittenen Problemlösefähigkeiten unter Beweis. Alle Fragen wurden kompetent durch das aus Masterstudenten und Projektleitern bestehende Messeteam beantwortet und führten häufig zu weiterreichenden Fachgesprächen, wie z. B. über Erfahrungen mit IT-Technologien und Workflows.

EPOS zieht eine positive Bilanz aus der CONTACT, die zu ihrem 20-jährigen Bestehen einen erneuten Besucherrekord verbuchen konnte. Ein herzliches Dankeschön an die Veranstalter und natürlich an alle Besucher des Messestands für Euer Interesse und die vielen Gespräche und Diskussionen!

EPOS vergibt Deutschlandstipendium an THI-Studierenden

Erneut fördert die EPOS CAT GmbH einen exzellenten Studierenden durch ein Deutschlandstipendium. Bei der offiziellen Feier an der Technischen Hochschule Ingolstadt (THI) wurden letzten Donnerstag insgesamt 33 dieser Auszeichnungen für herausragende Leistungen und gesellschaftliches Engagement überreicht.

Prof. Dr. Walter Schober, Präsident der THI, gratulierte in seiner Ansprache den Preisträgern und würdigte das kontinuierliche Engagement der 22 Förderer, zu denen Großunternehmen, kleine und mittelständische Betriebe, Vereine und gemeinnützige Organisationen zählen.

Der beständige Einsatz für junge Talente, so Prof. Schober, ermöglicht nicht nur unmittelbar finanzielle Freiräume im Studium, sondern eröffnet zugleich langfristige Perspektiven für die berufliche Zukunft. Auch die Stifter profitieren durch die Herstellung des Kontakts zu den Geförderten, da hier die Möglichkeit besteht, potenzielle Nachwuchs- und Führungskräfte kennenzulernen.

Peter Obeth, Vorstand der Erich-Kellerhals-Stiftung, stellte in seinem Grußwort ebenfalls die Besonderheit des Deutschlandstipendiums heraus, die in der Vermittlung eines nachhaltigen Netzwerks besteht, das auch über die Dauer des Studiums hinaus wirksam ist.

Beim Deutschlandstipendium erhalten die Geförderten für die Dauer eines Jahres monatlich 300 Euro. Bund und Unternehmen übernehmen davon je eine Hälfte. EPOS zählt seit 2013 zum Kreis der Förderer.

JOBtotal 2017 – EPOS zieht positive Bilanz nach erfolgreichem Messeauftritt

Viel Betrieb herrschte vor dem EPOS Messestand in der Saturn Arena, wo am vergangenen Freitag die Jobmesse der Ingolstädter Arbeitsagentur stattfand. Als einer von 84 Ausstellern bot EPOS interessierten Ausbildungs- und Arbeitssuchenden Gelegenheit, das Unternehmen näher kennenzulernen, Fragen zu stellen und erste Kontakte zu knüpfen: ein attraktives Angebot, das während der gesamten Veranstaltungsdauer intensiv genutzt wurde.

Verantwortlich für den regen Zulauf war nicht zuletzt der mechanische „Kollege“ des EPOS Info-Teams – ein aus Bausteinen konstruierter Roboter, der selbsttätig den allseits bekannten „Zauberwürfel“ lösen kann. Dieses Ergebnis eines programmierpraktischen Projekts sorgte gerade bei den zahlreichen jüngeren Messebesuchern für interessierte Blicke. War auf diese Weise das Eis erst einmal gebrochen, ergaben sich wie von selbst Fragen zum Unternehmen und den angebotenen Ausbildungsmöglichkeiten.
Auch viele Besucher mit abgeschlossener Berufsausbildung und mehrjähriger Berufserfahrung waren gekommen und erhielten gleichfalls kompetente Auskunft durch das EPOS Messeteam.

Die breite Resonanz des aus nahezu sämtlichen Alters- und Ausbildungsstufen zusammengesetzten Messepublikums bestätigt zugleich den umfassenden Anspruch der Messe selbst. Die heuer zum sechsten Mal veranstaltete JOBtotal versteht sich als Plattform für das gesamte Spektrum von „Arbeit“, die den Dialog zwischen sämtlichen daran beteiligten Interessengruppen fördern will. EPOS dankt allen Besuchern des Messestandes für ihr Interesse am Unternehmen sowie den Organisatoren der Arbeitsagentur für ihre hervorragende Veranstaltungsplanung.

Ausbildungsstart 2017: EPOS begrüßt neuen Azubi für Systemintegration und zwei Informatik-Studierende

Zum Beginn des neuen Ausbildungsjahres verstärkt EPOS seine Technik- und Entwicklerteams mit neuen Nachwuchsfachkräften.

Seit dem 1. September unterstützt ein angehender Fachinformatiker für Systemintegration die EPOS Admins bei der Analyse, Konfiguration und Planung von IT-Systemen. In den kommenden drei Jahren wird er an der Seite seiner Kollegen lernen, wie man für einen reibungslosen Betrieb von Systemen der Informations- und Telekommunikationstechnik sorgt und diese passgenau weiterentwickelt. Für die richtige Mischung aus theoretischem Fachwissen und Praxisnähe sorgen seine erfahrenen Ausbilder und viele spannende Projekte, in denen der Neuzugang die erworbenen Kenntnisse direkt umsetzen kann.

Bereits seit August ergänzen der von EPOS geförderte Deutschland-Stipendiat sowie ein Werksstudent der Informatik die Entwicklerteams mit ihrem Know-how. Durch den zeitweisen Tausch des Uni-Hörsaals mit dem IT-Arbeitsplatz im Unternehmen können sie die im Studium erworbenen Inhalte festigen und direkte Praxis in der Projektarbeit und -organisation sammeln.

EPOS wünscht einen erfolgreichen Start ins Berufsleben und viel Freude beim Sammeln neuer Erfahrungen!

EPOS beim Semesterstart der THI

Mit dem Start des Wintersemesters 2016 / 2017 beginnt für 1500 Studenten ihr allererstes Semester an einer Hochschule und damit ein neuer Lebensabschnitt. Beim Erstsemestertag wünschte THI-Präsident Prof. Dr. Walter Schober letzten Dienstag allen einen guten Start ins Studium und wies zugleich auf die Wichtigkeit von Fleiß und Sorgfalt hin. Dass aber auch soziale Kontakte und Teilnahme am kulturellen Leben wichtige Bestandteile des Studentenlebens sind, darüber sind sich Schober und die Studierendenvertreter einig: „Auf Euch wartet die geilste Zeit Eures Lebens!“, verkündeten diese den Neuzugängen.

Besonders beliebt waren auch dieses Jahr die Rucksäcke der Marke Deuter, die unter anderem von der EPOS CAT GmbH gesponsert wurden. Jeder Studienanfänger bekam einen Markenrucksack in der Farbe seiner Fakultät.

Zur Eröffnungsveranstaltung war EPOS auch heuer wieder mit einem Stand in der Aula vertreten. Die Give-aways – vom Kugelschreiber bis hin zum praktischen Notizbuch – waren begehrte Utensilien für einen guten Start ins neue Semester. Viele nutzten zudem die Gelegenheit, um sich über das Unternehmen und die Karrieremöglichkeiten bei EPOS zu informieren.

Im Rahmen der Veranstaltung findet ein Facebook-Gewinnspiel statt. Noch bis zum 11. Oktober werden drei coole EPOS Liegestühle unter dem Motto „Holt Euch den Sommer zurück!“ verlost.

plakat_fb-gewinnspiel_kleiner

Zwei Azubis und eine duale Studentin starten bei EPOS durch

Mit Vollgas ins Berufsleben geht’s ab jetzt für unsere drei Neuzugänge: Seit dem 1. September 2016 unterstützen zwei Auszubildende das APEX-Team und eine duale Studentin das Java-Team bei EPOS.

Die Azubis lernen in ihrer dreijährigen, dualen Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung verschiedene Software-Technologien, wie APEX, .NET, Java und iOS kennen, testen Systeme, beraten Benutzer, beheben mögliche Fehler und sorgen für die einwandfreie Funktion von Geräten und Programmen.

Das Besondere am dualen Informatik-Studium ist es, dass das Studium an der Uni mit Praxisphasen im Unternehmen verbunden wird. Dies ermöglicht unserer Studentin die theoretischen Inhalte ihrer Ausbildung „on the job“ zu erproben und weiter auszubauen.

Das Studium findet in Kooperation mit der Technischen Hochschule Ingolstadt statt. Nach sieben Semestern erhalten die Studenten den international anerkannten Titel „Bachelor of Science“.

Wir wünschen unseren drei Neuzugängen einen tollen Start ins Berufsleben und viel Erfolg für ihre Ausbildung bei EPOS.

Duales Studium: EPOS ist erster THI-Kooperationspartner für „User Experience Design“

EPOS ist der erste Kooperationspartner für „User Experience Design“ an der Technischen Hochschule Ingolstadt. Bei dem brandneuen Bachelor-Studiengang steht das Anwendererlebnis bei der Interaktion mit Produkten, Anwendungen oder Services im Mittelpunkt. In dem bislang in Deutschland einzigartigen Studienkonzept werden hierzu Grundkenntnisse im Design und bei der Realisierung von informationstechnischen Schnittstellen vermittelt.

Ob ein Produkt ein Erfolg wird, hängt heute vor allem davon ab, wie gut es zu bedienen ist und ob es beim Käufer die richtigen Emotionen weckt. Damit Maschinen, Fahrzeuge, mobile Geräte, Heimelektronik oder Webseiten effizient genutzt werden können, kommt es folglich darauf an, die Schnittstelle zwischen Technologie und ihren Nutzern so einfach und angenehm wie möglich zu gestalten. Gefragt sind somit Generalisten, die ein umfassendes Verständnis für die technischen, ästhetischen und ökonomischen Aspekte dieser Aufgabe mitbringen.

Dies leistet der neue Studiengang „User Experience Design“ (UXD), der Kenntnisse aus den Bereichen Informatik, Gestaltung, Psychologie, Betriebswirtschaft sowie Kommunikations- und Sozialwissenschaften vermittelt. In sieben Semestern inklusive Praxissemester werden die UXD-Studierenden an diese Sachgebiete herangeführt und zu gefragten Experten für Berufsfelder wie IT-Produktdesign, Online-Vertrieb oder Mensch-Maschine-Interaktion ausgebildet. Regional und überregional gibt es an den Hochschulen bislang kein vergleichbares Angebot.

Bereits seit 2011 bietet EPOS im Rahmen des dualen Studiengangs Informatik besonders ambitionierten THI-Studierenden die Möglichkeit zu intensiven Praxisphasen. 2016 hat das Unternehmen sein Engagement für das Duale Studium nochmals deutlich erhöht, denn zusätzlich zum „User Experience Design“ ist EPOS jetzt auch Partnerunternehmen für den Studiengang Wirtschaftsinformatik. Seit 2013 werden zudem begabte und leistungsstarke Informatikstudierende durch das Deutschlandstipendium gefördert.

Die Ausweitung der Zusammenarbeit mit der Hochschule ist eine direkte Konsequenz der fest in der Unternehmenspolitik des Ingolstädter Full-Service-IT-Systemhauses verankerten Verantwortung für die Region und den Erhalt ihrer Wirtschaftsstärke. Neben der Schaffung qualifizierter Arbeitsplätze vor Ort spielt die Förderung qualifizierter Nachwuchskräfte dabei eine entscheidende Rolle.

EPOS fördert Studierenden durch Deutschlandstipendium

Die EPOS CAT GmbH hat für einen Studierenden der Informatik ein Stipendium für das Studienjahr 2015/16 übernommen. 45 Hochschüler, die aus über 400 Bewerbern ausgewählt worden waren, erhielten dazu gestern im Rahmen eines Festaktes der Technischen Hochschule Ingolstadt (THI) die offizielle Urkunde.

In der festlich geschmückten Aula wurden die geladenen Gäste durch Prof. Dr. Walter Schober, Präsident der THI, begrüßt. Er würdigte die bisherigen Verdienste der Stipendiaten und hob die Bedeutung des Deutschlandstipendiums für das frühzeitige Knüpfen von Kontakten zwischen Unternehmen und zukünftigen Leistungsträgern hervor.

MdB Dr. Reinhard Brandl, lobte in seiner Festrede gleichfalls das Engagement der ausgezeichneten Studierenden und verwies anerkennend auf die seit jeher vorbildliche Vernetzung der THI mit der Wirtschaft, die sich nicht zuletzt in der großen Zahl der Stifter ausdrücke. Mit ihrem Beitrag zum Stipendium übernähmen diese Verantwortung für die Führungskräfte von morgen stärkten so zugleich die Zukunftsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Deutschland.

Beim Deutschlandstipendium werden Studierende ein Jahr lang monatlich mit 300 Euro unterstützt. Voraussetzung dafür sind gesellschaftliches Engagement, hervorragende Studienleistungen oder das Überwinden besonderer Hürden in der jeweiligen Bildungsbiographie. Für den Stipendienbetrag kommen zu gleichen Teilen private Förderer und der Bund auf. EPOS beteiligt sich seit 2013 an diesem wichtigen Baustein der deutschen Förderungskultur.

Urkunde_Deutschlandstipendium_2015