Studienbeginn 2018: neue duale Studierende der Informatik bei EPOS

Auch in diesem Herbst heißt es wieder „Leinen los ins Studium“ für eine angehende ITlerin. Bereits zwei Wochen vor dem regulären Semesterbeginn ist die neue Dual-Studierende an Bord der EPOS CAT GmbH gegangen, um Betreuer, Team und Unternehmen näher kennenzulernen. Ab Oktober studiert sie dann Informatik im Modell vertiefte Praxis an der Technischen Hochschule Ingolstadt (THI).

Schon seit 2011 bietet EPOS im Rahmen des dualen Studiengangs Informatik ambitionierten THI-Studierenden die Möglichkeit zu intensiven Praxisphasen. 2016 hat das Unternehmen sein Engagement für das Duale Studium nochmals deutlich erhöht und um die Fächer User Experience Design und Wirtschaftsinformatik erweitert.  Alle Einstiegsmöglichkeiten für engagierte Absolventen finden Sie auf unseren Karriereseiten.

Zur Semestereröffnung am 1. Oktober ist Kooperationspartner EPOS mit einem Messesstand in der Aula der THI vertreten. Neben Informationen zum Unternehmen werden die Studierenden auf dem Erstsemestertag von EPOS mit nützlichen Utensilien für ein erfolgreiches Studienjahr ausgestattet.

Herzlich willkommen an Bord und einen guten Studienbeginn!

Ankündigung CAT TechDay: Marktplatz

Der CAT TechDay startet mit einem Marktplatz in den Herbst. Diesen Donnerstag, den 20.09.2018, erhalten Sie von führenden Unternehmen aktuelle Informationen zu Testsystemen, Datenloggern, Software-Lösungen, Sensorik und weiteren Themen der Messtechnik.

EPOS unterstützt die internationale Karate-Meisterschaft in Okinawa

Vom 1. bis zum 8. August 2018 findet in Okinawa/Japan ein Karate-Turnier mit internationaler Beteiligung statt.
EPOS unterstützt die Teilnahme einer deutschen Auswahl des Shorin Ryu Seibukan Karate-Union Deutschland e.V. mit einer Geldspende.

Bei dem im August abgehaltenen Turnier handelt es sich um ein Novum in der Tradition dieses Sports. Erstmals in der Geschichte des Karate und Kobudo (Kampf mit den auf Okinawa entwickelten Bauernwaffen) findet mit „The 1st Okinawa Karate International Tournament“ eine internationale Meisterschaft in der Geburtsstätte dieser Kampfkunst selbst statt. Das Karate in seiner heutigen Form entwickelte sich vor rund 500 Jahren auf der heute zu Japan gehörenden pazifischen Insel Okinawa und verbreitete sich erst ab der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts in den USA und Europa.

Der in Kelheim lehrende Europacheftrainer Kyoshi Measara Jamal (9. Dan DKV-Karate) nimmt mit einer 15-köpfigen Auswahl an dem prestigeträchtigen Turnier teil. Bereits im Januar hatte er in München auf Anregung der Präfektur Okinawas eine Auftaktveranstaltung organisiert, auf der hochrangige japanische Meister ihre Kampfkünste demonstrierten.

Auch bei EPOS hat Karate eine lange Tradition. Oliver Riess (Seibukan Karate 5. DAN und Jinbukan Kobudo 3. DAN) lehrt in seiner Karateschule in Riedenburg und bei EPOS den stiloffenen Typ Shorin-Ryu Seibukan Karate. Bei dieser Kampfkunst handelt es sich um die älteste Karateform aus Okinawa. Anders als beim Sportkarate, bei dem das Besiegen des Gegners im Wettkampf im Vordergrund steht, geht es beim Shorin-Ryu Karate vor allem um den Aspekt der Selbstverteidigung und die dafür erforderliche Selbstbeherrschung.

EPOS Qualitätsmanagement nach neuer Norm ISO 9001:2015 zertifiziert

Die EPOS CAT GmbH hat ihr Qualitätsmanagement-System auf die neue Norm DIN EN ISO 9001:2015 umgestellt und das Audit erfolgreich bestanden.

Während eines zweitägigen Umstellungsaudits überzeugte sich ein Prüfer der Zertifizierungsgesellschaft TAW Cert, dass die von EPOS zur Qualitätssicherung implementierten Maßnahmen vollumfänglich die Anforderungen der internationalen Norm erfüllen.

Klar definierte Verantwortlichkeiten, transparente Prozesse und regelmäßige interne Audits bilden dabei die Voraussetzung für die wirksame Umsetzung erkannter Optimierungspotentiale. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass betriebliche Abläufe kontinuierlich verbessert und konsequent auf die Zufriedenheit unserer Kunden ausgerichtet sind.

Der Kerngedanke der „kontinuierlichen Verbesserung“ gilt freilich nicht nur für Unternehmen, sondern auch die Norm selbst entwickelt sich weiter.
So wurde etwa im Zuge der Revision von 2015 der Kapitelaufbau umgestellt, um eine höhere Kompatibilität zu anderen Normenstrukturen zu erreichen. Ebenso wird künftig noch mehr Gewicht auf den Kontext von Organisationen gelegt. So müssen Unternehmen nun interne und externe Einflüsse (z. B. soziokulturelle, technologische, ökonomische oder politische Faktoren) und Interessengruppen bestimmen, die einen Einfluss auf die Erreichung der Unternehmens- und Qualitätsziele haben.

Auch die Identifikation und Überwachung etwaiger hieraus resultierender Chancen und Risiken zählt zu den neuen Normforderungen. Bei der Vorbereitung der Dokumente konnte das EPOS QM-Team dabei insbesondere von den umfänglichen Analysen und Maßnahmenkatalogen unseres Informationssicherheitssystems gemäß ISO/IEC 27001 profitieren.

Ankündigung CAT TechDay: Autonome Fahrfunktionen

Diesen Mittwoch, 13.06.2018, sind die Experten von dSPACE zu Gast beim CAT TechDay.
Gezeigt werden verschiedene Lösungen für Entwicklung, Test und Absicherung autonomer Fahrfunktionen, die von einer Reihe von Fachvorträgen begleitet werden.

UNICEF Spendenlauf 2018: Tolle Teamleistung

Stolze 275 Runden hat das 25-köpfige EPOS Team diesen Mittwoch beim UNICEF Firmenlauf im Ingolstädter Klenzepark absolviert und damit 1375 Euro für den guten Zweck erlaufen. Insgesamt wurden gut 20.000 Euro für die Aktion „#stop10seconds“ des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen gesammelt.

Das EPOS Team ging bereits zum vierten Mal an den Start und hatte sich auch dieses Jahr wieder mit dem firmeneigenen Fitness-Coach Oliver Riess auf den Lauf vorbereitet. Angefeuert von ihren Kollegen und Familien und bestens versorgt am firmeneigenen Stand liefen und walkten die EPOS Mitarbeiter mit großer Begeisterung Runde um Runde entlang der 750 Meter langen Laufstrecke.

Innerhalb von einer Stunde galt es, möglichst viele Runden zu laufen oder zu gehen. Pro gelaufene Runde spenden die Unternehmen einen festgelegten Betrag, die verschiedenen Projekten und Aktionen der lokalen UNICEF-Gruppe zugutekommen.

Neben dem wohltätigen Zweck steht für das Team aus Mitarbeiten, Familien und Freunden des IT-Dienstleistungsunternehmens auch der sportliche Aspekt im Vordergrund. Außerdem, so die einhellige Meinung der Teilnehmer, macht es einfach Spaß, gemeinsam Gutes zu tun. Und so gehen sicher auch beim nächsten Spendenlauf wieder zahlreiche EPOS Sportbegeisterte auf die Laufstrecke.

Erfolgreiche Messeteilnahme auf der CONTACT 2018

Über regen Zulauf konnte sich das EPOS Team an seinem Informationsstand auf der Job- und Recruitingmesse CONTACT vergangenen Mittwoch in der Saturn Arena freuen. Der EPOS Stand war beliebter Anlaufpunkt für Studierende und Absolventen aus den Bereichen Technik, Wirtschaftswissenschaften und Informatik, die sich über den langjährigen Kooperationspartner der THI und seine vielfältigen Karrieremöglichkeiten informierten.

Als spielerischer Gesprächseinstieg diente dabei ein Lego Mindstorm-Roboter, der innerhalb von rund zwei Minuten jeden noch so verdrehten Rubiks „Zauberwürfel“ selbsttätig löste. Einige der Messebesucher ließen sich sogar auf einen Wettkampf „Mensch gegen Maschine“ ein und stellten auf diese Weise ihre fortgeschrittenen Problemlösefähigkeiten unter Beweis. Alle Fragen wurden kompetent durch das aus Masterstudenten und Projektleitern bestehende Messeteam beantwortet und führten häufig zu weiterreichenden Fachgesprächen, wie z. B. über Erfahrungen mit IT-Technologien und Workflows.

EPOS zieht eine positive Bilanz aus der CONTACT, die zu ihrem 20-jährigen Bestehen einen erneuten Besucherrekord verbuchen konnte. Ein herzliches Dankeschön an die Veranstalter und natürlich an alle Besucher des Messestands für Euer Interesse und die vielen Gespräche und Diskussionen!